Die Geschichte der indonesischen Küche

Vor Hunderten von Jahren begannen die Europäer auf der Suche nach Gewürzen auf diese geheimnisvollen Inseln im Pazifischen Ozean zu kommen. Zu Beginn des 15. Jahrhunderts wurden diese Europäer (einschließlich der Franzosen und Italiener!) es leid, ihren Fisch und ihre Kartoffeln nur mit Salz zu essen.

Sie trafen auf arabische Händler, die ihnen Gewürze mit komplexen Aromen brachten – Muskatnuss, schwarzer Pfeffer, Curry und viele andere.

Diese Gewürze verliehen den faden Speisen, die sie zu essen gewohnt waren, Tiefe. Und obwohl sie recht teuer waren, wurden sie schnell sehr beliebt.

Sie mussten mehr haben, und sie wollten sicher nicht, dass ein Mittelsmann die Preise in die Höhe treibt!

Die Aussicht auf großartige Nahrungsmittel veranlasste Entdecker und Händler, auf der Suche nach der Quelle dieser Gewürze die Welt zu umsegeln: Die mythischen Gewürzinseln.

Die Ära der Kolonialisierung begann, angeführt von den Spaniern und Portugiesen.

Für den Fall, dass Sie es noch nicht wissen: Die Gewürzinseln beziehen sich auf die Molukken, das moderne Archipel von Maluku in Indonesien.

Diese Jagd nach unglaublicher Nahrung, die vor Hunderten von Jahren von Forschern auf massiv teuren Expeditionen begonnen wurde, dauert bis heute an.

Ich bin ein stolzer Indonesier, der die Hälfte seines Lebens in den Vereinigten Staaten gelebt hat. Ich verstehe, dass die enormen kulturellen Unterschiede zwischen zwei völlig unterschiedlichen Kulturen es für westliche Menschen manchmal schwierig machen, die Esskultur in anderen Ländern, insbesondere in einem Land wie Indonesien, zu verstehen.

Was sind also die Grundlagen?

Was müssen Sie über indonesisches Essen wissen, bevor Sie in das Flugzeug steigen? Was essen indonesische Menschen genau?